Empfehlungen

Websites

AG Kritische Sozialpsychologie

Arbeitsgemeinschaft politische Psychologie (Hannover)

Arbeitskreis Kritische Psychologie Frankfurt

Assoziation Kritische Psychologie

Forum Kritische Psychologie

FSI Psychologie FU Berlin

Gesellschaft kritischer Psychologen und Psychologinnen

Initiative Kritische Psychologie (Wien)

Kritische Psychologie (Berlin)

Kritische Psychologie Hamburg

Kritische Psychologie Marburg

Kritische Psychologie Osnabrück

Kritische Psychologie Trier

Kritische Psycholgie-StudentInnen (Wien)

Neue Gesellschaft für Psychologie

Subjektorientierte Drogenhilfe

 

Regelmäßige universitäre Veranstaltungen

Ferienuni Berlin

Ferienuni Berlin (Facebook)

kripsy Wien

kritische uni innsbruck

 

Literaturlinks

Die Grundlegung Lesen

Youtube Kritische Psychologie

Historisch kritisches Wörterbuch des Marxismus

InKritpedia

Marx, Engels Werke

ICHS, International Cultural-histirorical Sciences

FKP (ältere Ausgaben)

Linksnet

 

Literatur

 

Einführungen

 

Abl, G. (2010). Kritische Psychologie/ 2. Auflage Eine Einführung. Stuttgart: Schmetterling Verlag.

Heinrich, M. (2005). Kritik der politischen Ökonomie/ 11. Auflage Eine Einführung. Stuttgart:

Schmetterling Verlag.

Holzkamp, K. (1984a). Kritische Psychologie und Phänomenologische Psychologie. Der Weg der Kritischen Psychologie zur Subjektwissenschaft. In: Forum Kritische Psychologie 14, 5-55.

Markard, M. (2000b). Zur Theorie der Kritischen Psychologie oder die Entwicklung der Kritischen Psychologie zur Subjektwissenschaft. doi: 10.1007/978-3-322-97001-5_15

Markard, M. (2000c). Kritische Psychologie: Methodik vom Standpunkt des Subjekts. Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research, 1(2), Art 19. doi: 10.1007/978-3-531-92052-8_11

Markard, M. (2009). Einführung in die kritische Psychologie (Dt. Orig.-Ausg. ed.) Hamburg: Argument-Verl.

Meretz, S. (o.J.). Die Grundlegung der Psychologie lesen. Einführung in das  Standardwerk von Klaus Holzkamp. Norderstedt: Books on Demand GmbH.

 

Einführung über die Kritik am Mainstream

 

Holzkamp, K. (1970). Zum Problem der Relevanz psychologischer Forschung für die Praxis. In Holzkamp, K.(Hrsg.), Schriften V. Kontinuität und Bruch Aufsätze 1970 -1972 (S. 15-40). Hamburg: Argument.

Holzkamp, K. (1986). »Wirkung« oder Erfahrung der Arbeitslosigkeit? Widersprüche und Perspektiven psychologischer Arbeitslosenforschung. Vortrag gehalten am 16.01.1986 im Rahmen einer Ringvorlesung am Psychologischen Institut der Freien Universität Berlin.

Holzkamp, K. (1992). Geschichte und Theorie der Kritischen Psychologie. In G. Benetka (Hrsg.), Gegen-Teile. Gemeinsamkeiten und Differenzen einer kritischen Psychologie. München: Profil.   link

Markard, M. (1991). Methodik subjektwissenschaftlicher Forschung. Jenseits des Streits um quantitative und qualitative Methoden. Hamburg: Argument Verlag.   link

Markard, M. (1993): Der psychologische „Mainstream“ und seine qualitativ orientierte Kritik. In H. Zygowsi, (Hrsg.), Kritik der Mainstream-Psychologie (S. 57-71). Münster: Bessau.

Markard, M. & Kaindl, C. (1996). Diagnostik zwischen Merkmalszuschreibungen und Begründungsdiskurs. Probleme und Möglichkeiten subjektwissenschaftlicher Diagnostik. In Brenssell, A. & Weber, K. (Hrsg.), Störungen (S. 193-221). Hamburg: Argument Verlag.

Markard, M. (2009). Einführung in die kritische Psychologie Hamburg: Argument Verlag. (Kap. 3)

Markard, M. (2010). Kritische Psychologie, Forschung vom Standpunkt des Subjekts. In G. Mey, & K. Mruck, (Hrsg.), Handbuch Qualitative Forschung in der Psychologie (Seiten 175-178). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften/Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden.   link

 

Grundlegende Begriffe

 

Holzkamp, K. (1984). Gesellschaftliche Widersprüche und individuelle Handlungsfähigkeit. In Braun, K.-H. & Gekeler, G. (Hrsg.), Objektive und subjektive Widersprüche in der Sozialarbeit/Sozialpädagogik. Bericht von der 2. Internationalen Ferienuniversität Kritische Psychologie vom 9.-13. Januar 1984 in Fulda, (S. 89-120). Marburg: Verlag Arbeiterbewegung und Gesellschaftswissenschaft.

Holzkamp, K. (1985). Grundkonzepte der Kritischen Psychologie. In Diesterweg-Hochschule (Hrsg.), Gestaltpägogik-Fortschritt oder Sackgasse, Berlin: GEW Berlin, S. 31-38. Reprint in: AG Gewerkschaftliche Schulung und Lehrerfortbildung (Hrsg., 1987), Wi(e)der die Anpassung. Texte der Kritischen Psychologie zu Schule und Erziehung, Verlag-Schulze-Soltau, S. 13-19.   link

Holzkamp, K. (1985). Gesellschaftliche Widersprüche und Handlungsfähigkeit am Beispiel der Sozialarbeit. In U. Eichinger & K. Weber (Hrsg.), Soziale Arbeit (S. 16-41). Hamburg: Argument Verlag.

Maiers, W. (1996). Der Subjektbegriff der Kritischen Psychologie. In Heinze, M. & Priebe, S. (Hrsg.), Störenfried „Subjektivität“. Subjektivität und Objektivität als Begriffe psychiatrischen Denkens (S. 167-214). Würzburg: Königshausen & Neumann.

 

Psycholophylogenese/ Grundformen des Psychischen/ Vergesellschaftung

 

Brockmeier, J.(1983) Marx‘ Affe. Zur anthropologischen Deutung der menschlichen Arbeit und ihrer Kritik aus anthropogenetischer Sicht. Forum Kritische Psychologie 11, 170-196.   link

Holzkamp, K. (1983) Grundlegung der Psychologie. Frankfurt/M. (Kap. 2)

Holzkamp, K. (1984): Das Verhältnis zwischen gesamtgesellschaftlichem Prozeß und individuellem Lebensprozeß. In Streitbarer Materialismus, Diskussions-Sonderband der Zeitschrift »Konsequent«, Berlin.   link

Markard, M. (2009). Einführung in die kritische Psychologie (Dt. Orig.-Ausg. ed.) Hamburg: Argument-Verl. (Kap. 9)

Markard, M. (2010). Kritische Psychologie, Forschung vom Standpunkt des Subjekts. In Mey, G., & Mruck, K. (Hrsg.). Handbuch Qualitative Forschung in Der Psychologie. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften / Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden. (Seiten 166 – 169).  link

Schurig, V. (2007) Psychophylogenese und Umweltpsychologie als naturwissenschaftlicher Themenbereich in der Kritischen Psychologie. Forum Kritische Psychologie, 50, 133-151

 

Niveaus individualwissenschaftlicher Kategorienbildung/ Handlungsfähigkeit im Kapitalismus

 

Brockmeier, J. (2008). Subjektivität und Bedeutung. Journal für Psychologie, 16(2). Psychosozialverlag.

Czollek, M. (1996). Bedürfnisse, Interessen und Handlungen aus der Betrachtungsweise der „Kritischen Psychologie“ – Thesen. In Glasnost Online-Magazin. http://www.glasnost.de/autoren/czollek/kritpsych.html

Holzkamp, K. (1985). Grundkonzepte der Kritischen Psychologie. In Diesterweg-Hochschule (Hrsg.), Gestaltpädagogik – Fortschritt oder Sackgasse, (S. 31-38). Berlin: GEW Berlin. Reprint in: AG Gewerkschaftliche Schulung und Lehrerfortbildung (Hrsg., 1987), Wi(e)der die Anpassung. Texte der Kritischen Psychologie zu Schule und Erziehung, Verlag-Schulze-Soltau, S. 13-19. http://www.kritische-psychologie.de/files/kh1985a.pdf

Markard, M. (2009). Einführung in die kritische Psychologie (Dt. Orig.-Ausg. ed.) Hamburg: Argument-Verl. (Kap. 9)

 

Kognition/Emotionalität/Motivation (durch Seminarleitung)

 

Holzkamp, K. (1983). Grundlegung der Psychologie. Frankfurt/M.: Campus Verlag.

Markard, M. (2009). Einführung in die Kritische Psychologie (Dt. Orig.-Ausg. ed.) Hamburg: Argument-Verl.

 

Anwendungsbezug (Auswahl)
Psychotherapie(-forschung)/Klinische Psychologie

 

Dreier, O. (1984). Probleme der Entwicklung therapeutischer Arbeit. In Braun, K.-H., & Gekeler, Gert (Hrsg.), Objektive und subjektive Widersprüche in der Sozialarbeit/Sozialpädagogik. Bericht von der 2. Internationalen Ferienuniversität Kritische Psychologie vom 9.-13. Januar 1984 in Fulda (S. 137-150)., Marburg: Verlag Arbeiterbewegung und Gesellschaftswissenschaft.

Dreier, Ole (1985). Therapietheorie, Alltagstheorie der Therapie und Therapiepraxis. Forum Kritische Psychologie 16, 109-114.

Dreier, O. (1985). Grundfragen der Psychotherapie in der Psychoanalyse und in der Kritischen Psychologie. In Braun, K.H, Dreier, O., Hollitscher, W., Holzkamp, K., Minz, G. & Wentzel, K. (Hrsg.), Geschichte und Kritik der Psychoanalyse (S. 127-152). Marburg: Verlag Arbeiterbewegung und Gesellschaftswissenschaft.

Dreier, O. (1986). Kritische Psychologie: Der Alltag der Therapeuten. Widersprüche und Entwicklungsmöglichkeiten. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 491-197.qA

Dreier, O. (1990). Psychische Erkrankungen aus Sicht der „Kritischen Psychologie“. In Thom, A. & E.Wulff (Hrsg.), Psychiatrie im Wandel – Erfahrungen und Perspektiven in Ost und West (S. 55-75). Bonn: Psychiatrie Verlag.

Hofmeister, A. (2008). Dimensionen eines kritisch-psychologischen Gesundheitsbegriffs. In L. Huck, C. Kaindl, L. Lux, T. Pappritz, K. Reimer &: Zander (Hrsg.), Abstrakt negiert ist halb kapiert. Beiträge zur marxistischen Subjektwissenschaft. Morus Markard zum 60. Geburtstag (S. 221- 231). Marburg: Forum Wissenschaft (Studienband 56).

Kalpein, J. (2002). ProblemKinder und KinderProbleme. In Weber, K. (Hrsg.), Kinder (S.189-S.218). Hamburg: Argument Verlag.

Keupp, H. (2007). Normalität und Abweichung. Vortrag bei der 6. Bundesweiten Fachtagung Erlebnispädagogik am 06. – 08. September 2007 in Freiburg.   link

Knebel, L. (2014). Subjektwissenschaftliche Ansätze in verschiedenen Praxisfeldern. In Allespach, M., Held, J. (Hrsg.). Handbuch Subjektwissenschaft. Ein emanzipatorischer Ansatz in Forschung und Praxis. Frankfurt a. Main: Bund-Verlag.

Markard, M. (2005). Gesellschaftliche Lebensbedingungen und die Lebensqualität psychisch Kranker. In Graumann, S. & Grüber, K. (Hrsg.). Anerkennung, Ethik und Behinderung, (S. 99-112). Münster: LIT Verlag.

Wulff, E. (2003) Wahnsinnslogik. Von der Verstehbarkeit schizophrener Erfahrung. Psychiatrie-Verlag, Bonn.

 

Pädagogik

 

Markard, M. (2003). Wer braucht Erziehung? In Weber, K. (Hrsg.), Kinder (S.127-144). Hamburg: Argument Verlag.   link

Weber, K. (Hrsg.). (2010). Kinder (1. Aufl.). Hamburg: Argument-Verl.

 

Sucht

 

Weber, K. (Hrsg.). (2011). Sucht (1. Aufl.). Hamburg: Argument-Verlag.

 

Rassismus

 

Osterkamp, U. (1989). Gesellschaftliche Widersprüche und Rassismus. In Autrata, O. et al. (Hrsg.), Theorien über Rassismus (S. 113-134). Berlin: Argument.

Osterkamp, U. & Wiesner, C. (1994). Soziale Arbeit mit Flüchtlingen. Bewältigungs- und Abwehrstrategien. In Busch, R. (Hrsg.), Sinti, Roma und wir (S. 97-118). Berlin: Kooperationsstelle FU/DGB.

 

Lernen

 

Haug, F. (1989). Lehren. Lernen. Politik. Politikmüdigkeit und der Rückzug ins Private. In: Schulze, Herrmann (Hrsg.): Lehren – Lernen – Politik. Neubelebung der Bildungsreform in der Schule. 44. Duhnenwoche der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft 1988 Mai 1989.

Schepker, K. & Weinberg, P. (1981) (Hrsg.): Bewegung, Spiel und Lernen im Sport. Beiträge aus kritisch-psychologischer Sicht. Köln.

 

Soziale Arbeit

 

Weber, K., [Hrsg.]. (2012). Soziale Arbeit (1. Aufl. ed.). Hamburg: Argument-Verl. (einzelne Texte).

 

Identität / Identitätspolitik

 

Markard, M. (2002). Probleme der Handlungsfähigkeit im Neoliberalismus: Überlegungen zu einer Funktionskritik des Identitätskonzepts. In J. Meyer-Siebert, A. Merkens, I. Nowak & V. Rego Diaz (Hrsg.), Die Unruhe des Denkens nutzen. Emanzipatorische Standpunkte im Neoliberalismus – Festschrift für Frigga Haug (S. 125-135). Hamburg: Argument Verlag.

Markard, M. (2003). Warum ich als Kritischer Psychologe keinen Grund sehe, mich positiv auf das Identitäts-Konzept einzulassen – oder: eine funktionskritische Polemik zum Identitätsboom. In Steinhardt, G. & Birbaumer, A. (Hrsg.), Der flexibilisierte Mensch. Subjektivität und Solidarität im Wandel (S. 75-85). Heidelberg: Asanger.

Keupp, H. (2003). Identitätskonstruktion. Vortrag bei der 5. bundesweiten Fachtagung zur Erlebnispädagogik am 22.09.2003 in Magdeburg. http://www.ipp-muenchen.de/texte/identitaetskonstruktion.pdf

Markard, M. (2006). Wenn jede(r) an sich denkt, ist an alle gedacht. Zum Problem der Verallgemeinerbarkeit von individuellen Interessen / Handlungen zwischen kollektiver Identität und Universalismus, Forum Kritische Psychologie, 49, 106-124.

Keupp, H. (2010). Ringen um Identität in der spätmodernen Gesellschaft. Eröffnungsvortrag am 18. April im Rahmen der 60. Lindauer Psychotherapiewochen 2010.  http://www.lptw.de/archiv/vortrag/2010/keupp_h.pdf

 

Verantwortung

 

Markard, M. (2007b). Eigenverantwortung und Privatisierung. Beitrag zum „Hochschulkongress für eine neue Linke „get up, stand up“. 20.01.2007. Frankfurt/M.

Markard, M. (2007c). »Wir alle« Universalisierung von Verantwortung als kollektive Indienstnahme. In Brie, M. (Hrsg.), Schöne neue Demokratie. Elemente totaler Herrschaft, (Bd. 39) (S. 25-34). Berlin: Karl Dietz Verlag.  link

Markard, M. (2012). Kritische Psychologie. In Anhorn, R., Bettinger, F., Horlacher, C., & Rathgeb, K. (Hrsg.), Kritik der sozialen Arbeit-Kritische Soziale Arbeit, (S. 379-398). Wiesbaden: Springer-Verlag.

 

Erinnerungsarbeit

 

Haug, F. (1990). Erinnerungsarbeit. Argumentverlag: Hamburg

Haug, F. (1991). Sexualisierung der Körper. Argumentverlag: Hamburg.

 

Verhältnis neoliberale Umstrukturierungen und psychische Befindlichkeit

 

Haug, F. (2003). Patientin im neoliberalen Gesundheitssystem. Verfügbar unter: http://www.friggahaug.inkrit.de/documents/Patientin_neoliberal_fuerFrigga.pdf [26.11.2015]

Knebel, L. (2013). Anstieg „depressiver Störungen“ im neoliberalen Kapitalismus? Kritisch-psychologische Anmerkungen zu Methode und Ergebnissen der Depressionsforschung. Forum Gemeindepsychologie, 18 (1), 1-23.                                                        http://www.gemeindepsychologie.de/fg-1-2013_06.html

Prins, S., Bates, L., Keyes, K. & Muntaner, C. (2015). Anxious? Depressed? You might be suffering from capitalism: contradictory class locations and the prevalence of depression and anxiety in the USA. Sociology of Health & Illness. doi: 10.1111/1467-9566.12315